Sucht und Suchtverhalten

Inhouse Seminar

Sucht und Suchtverhalten

Inhouse-Seminar

 

Inhaltwoman-65061_1920

Im Zuge des gesellschaftlichen Wandels in der Arbeitswelt und auch im Privatleben rückt auch das „Suchtverhalten“ als langfristig inadäquate Lösungsstrategie immer mehr in den Mittelpunkt und ist mittlerweile auch schon seit geraumer Zeit in den sozialen Dienstleistungsorganisationen „angekommen“. Dies stellt uns vor eine Vielzahl neuer zu bewältigender Herausforderungen.

Mit unserem Seminar möchten wir diese multifaktorellen Zusammenhänge möglichst klar und verständlich veranschaulichen sowie potentielle, ressourcenorientierte Lösungswege und an die jeweilige Situation angepasste, zielführende Coping Strategien – vor allem auch im beruflichen Kontext – aufzeigen.

 

Ziele dieser Fortbildung

Theoretischer Teil: Ganzeitliche Informationen über süchtiges Verhalten in all seinen Dimensionen

Praktischer Teil: Selbsterfahrung und Vermittlung von praktischen Fertigkeiten im Umgang mit „süchtigen“ Patienten

Inhalte der Schulung
  • Persönlicher Bezug und beruflicher Hintergrund
  • Reflexion des persönlichen Konsumverhaltens
  • Was verstehen wir unter Sucht?
  • Gewohnheit – Missbrauch – Abgängigkeit
  • Psychische versus physische Abhängigkeitskriterien
  • Geschichtliche Hintergründe und Trinkkulturformen
  • Ätiologie des Suchtgeschehens: verschiedene theoretische Erklärungskonzepte
  • Unterschiedliche Wirkfaktoren von legalen und illegalen Drogen
  • Risiko- und Schutzfaktoren für abhängiges Verhalten: Umwelt- und individuelle Faktoren
  • Entwicklung von Abhängigkeit
  • Verschiedene Typologien
  • Folgeschäden
  • Sonderformen: Komorbidität, Abhängigkeit bei Jugendlichen, Abhängigkeit im höheren Lebensalter, Abhängigkeit bei Frauen
  • Co-Abhängigkeit
  • Therapeutische Ansätze und Optionen
  • Gemeinsame Reflexion eines Filmes über Sucht
  • „Rückfälle“ als fixer Bestandteil der Erkrankung
  • Potentiell sinvolle, präventive Ansätze

Maga Petra Müller-Hasch

  • Klinische Psychologin, Psychotherapeutin
  • Mitarbeiterin im Team der Psychotherapeutischen Ambulanz der pro mente kärnten GmbH, freie Praxis
  • Drogentherapiestation „Oikos“

Mag. Dr. med. Markus Gragger

  • Systemischer Familientherapeut, Mediziner, Psychologe
  • Mitarbeiter in der Rehaklinik für seelische Gesundheit und Prävention GmbH, sowie in der Psychotherapeutischen und Forensischen Ambulanz der pro mente kärnten GmbH
  • Langjährige berufliche Erfahrung in den Therapiezentren „Eisenhut“ und „Saualpe“ im Langzeitentwöhnungsbereich, „M2“-Entzugsstation im LKH-Klagenfurt sowie Abhängigkeits-Gruppenleitung im ambulanten Nachsorge-Bereich

Zielgruppe

MitarbeiterInnen von sozialen Dienstleistungsorganisationen, die in ihrem Arbeitskontext mittelbar oder unmittelbar mit „süchtigen“ Klienten zu tun haben.

Mindest- und Maximalteilnehmer/innenanzahl

mind. 12 / max. 20 Personen

Schulungstermin und Schulungszeiten

Mittwoch der 14.12.2016 und Donnerstag der 15.12.2016

jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Gesamtstunden der Weiterbildung

11 Stunden / 14 UE á 50min

Schulungsort

Seminarraum des Übergangswohnheimes der pro mente kärnten GmbH, 9020 Klagenfurt, Flurgasse 31

Veranstalter

Gesellschaft zur Förderung der Kinder- und Jugendneurologie,
– psychiatrie, -psychologie und -psychotherapie (kjnp3)
Homepage: http://www.kjnp3.at

Lehrgangsleitung:
Eva Leutner MAS
E-Mail: eva.leutner@promente-kaernten.at

Ansprechperson für die Organisation:
Sabine Baumgartner
E-Mail: office@kjnp3.at

Kosten der Schulungsmaßnahme

für MitarbeiterInnen von pro mente kärnten fallen keine Kosten an

 

Ausgebucht !

 

Weiterbildungslehrgang Lese- und Rechtschreib- therapie

Workshop

TrainerInnen Workshop Familienstärkungs- programm: Strengthening Families Program

Hier finden Sie alle Termine und Informationen dazu

Symposium Legasthenie im sprachlichen Kontext