Managementtraining / KÄRNTEN

für mittleres Management in der Solzialwirtschaft

Managementtraining für mittleres Management in der Sozialwirtschaft / Kärnten

 Lösungen und Ressourcenfokussierung als Führungsstil

team-123085_1280Im Rahmen dieses Trainings können die Führungskräfte ihre Führungsarbeit reflektieren und ihre Kompetenzen erweitern.

Insbesondere werden Kompetenzen angesprochen, die das Selbstmanagement, das Führen von einzelnen MitarbeiterInnen (z.B. MitarbeiterInnen-gespräche) bzw. das Führen von Teams (z.B. Konfliktmanagement, lösungsfokussierte Teamleitung) betreffen.

Der Fokus liegt auf ressourcenfokussierten und systemischen Methoden.

Lesen Sie mehr ...

Erfolgreiche Führungskräfte erkennen, entwickeln und nutzen vorhandene Potenziale in der Organisation. Unternehmen als lebende Systeme fordern von Führungskräften ein vielschichtiges Führungshandeln für komplexe Aufgaben. Systemische Führung erweitert das Repertoire von Führungskräften und gibt ihnen Entscheidungssicherheit in Veränderungsprozessen.

Durch die im Rahmen des Trainings vermittelten Fähigkeiten soll die Selbstwirksamkeit der TeilnehmerInnen in ihrer Rolle als (angehende) Führungskraft gestärkt werden. Darüber hinaus sollen der Austausch und die Kooperation zwischen (angehenden) Führungskräften und ihren Stellvertretungen gefördert werden.

Aufgeteilt ist das Weiterbildungsangebot in 2 Teile, wobei der für 2016 angebotene 1. Teil aus drei zweitägigen Modulen besteht. Der anschließende 2. Teil umfasst zwei Module. Zusätzlich wird in diesem Teil ein Peercoachingsystem etabliert, um einen vertieften Transfer in den Arbeitsalltag zu ermöglichen.

*Hinweis: Voraussetzung für die Teilnahme am 2. Teil des Trainings ist die Absolvierung des 1. Teils.

Übergreifende Ziele:

  1. Das Training soll dazu dienen, dass die Teilnehmenden ihre Führungskompetenzen erweitern können. Insbesondere werden Kompetenzen angesprochen, die das Selbstmanagement, das Führen von einzelnen MitarbeiterInnen bzw. von Teams betreffen. Der Hauptzugang zum Thema „Organisation“ ist dabei ein systemischer.
  2. Durch das Training soll die Selbstwirksamkeit der TeilnehmerInnen in ihrer Führungsrolle gestärkt werden.
  3. Das Training soll den Austausch und die Kooperation zwischen den (angehenden) Führungskräften und Stellvertretungen stärken.

 

Informationen zu den ReferentInnen

Mag.a Dr.in Vera Popper (Module 1 und 5)

Mag. Dr. Vera PopperVera Popper begleitet Führungskräfte und Teams in Zeiten der Veränderung seit über 10 Jahren. Sie ist als Unternehmensberaterin, systemische Organisationsberaterin und Coach sowie Arbeitspsychologin für Profit und Non-Profit Organisationen tätig.

Ziel in ihrer (hypno)systemisch orientierten Arbeit ist es, eine optimale Balance zwischen inneren Prozessen und den Anforderungen im Außen zu erreichen. Dabei kann ein einzelner Mensch im Fokus stehen (Coaching) oder eine Organisation.

Vera Popper lehrt an der Universität Wien und an Fachhochschulen.

Weitere Informationen: http://www.dynamic-balancing.at

 

Mag.a Christine Hoffmann (Modul 2 und Modul 4)

Mag. Christine HoffmannChristine Hoffmann ist seit 2006 freiberuflich als zertifizierte Arbeitspsychologin, Trainerin und Coach tätig. Sie wirkt in verschiedenen Organisationen und Bildungsinstitutionen und begleitet Einzelpersonen und Teams auf ihren individuellen Lösungswegen.

Methodisch orientiert sie sich am aktuellen Stand der Bildungs- und Arbeitspsychologie sowie am lösungsfokussierten und (hypno)systemischen Ansatz. Zu ihren Kernkompetenzen gehören die Themen Führung, Teamentwicklung sowie Gewaltprävention und Zivilcourage.

Sie lehrt u.a. am Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung Wirtschaft der Universität Wien.

Weitere Informationen: www.ihreloesung.at

 

Mag. Dr. Georg Zepke (Modul 3)

  • Leiter des „Instituts für systemische Organisationsforschung“, Unternehmensberater, Trainer und Organisationswissenschaftler
  • Universitätslektor an den Universitäten Wien, Klagenfurt und Graz
  • Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gruppendynamik und Organisationsberatung (ÖGGO), Lehrsupervisor, Netzwerkpartner mehrerer Beratungsfirmen im In- und Ausland.

Weitere Informationen: www.organisationsforschung.at

Zielgruppe

(angehende) Führungskräfte und deren Stellvertretungen aus den Bereichen Gesundheit, Soziales und Kinderbetreuung. Wenn möglich, sollen mehrere (angehende) Führungskräfte/ Stellvertretungen aus ein und derselben Organisation am Training teilnehmen, um den Austausch/ Kooperation dieser ebenfalls fördern zu können.

Termine und Ort

Termine Teil 1
Mi, 8. und Do, 9. Jun 2016
Mi, 14. und Do, 15. Sep 2016
Di, 15. und Mi, 16. Nov 2016

jeweils 09:00 – 17:00 Uhr

Termine Teil 2
Mi, 22. Feb 2017

14:00 – 18:00 Uhr

Do, 23. und Fr, 24. Feb 2017
Mi, 10. und Do, 11. Mai 2017

jeweils 09:00 – 17:00 Uhr

Ort
pro mente: kärnten
Übergangsheim
Flurgasse 31,
9020 Klagenfurt

Veranstalter und Anmeldung

Gesellschaft zur Förderung der Kinder- und Jugendneurologie,- psychiatrie, -psychologie und -psychotherapie (kjnp3)

Lehrgangsleitung: Dr.in Monika Finsterwald

Derzeit ist eine Anmeldung für den 1. Teil des Trainings möglich. Interessierte können sich aber gerne jetzt schon einen Platz im 2. Teil sichern.

*Achtung: Voraussetzung für die Teilnahme am 2. Teil des Trainings ist die Absolvierung des 1. Teils.

Anmeldung per E-Mail bitte an:
monika.finsterwald@promente-kijufa.at

Informationen

Aufbau Teil 1
Modul 1 – Hypnosystemische Selbstführung
Modul 2 – Motivation und Führung
Modul 3 – Systemisches Konfliktmanagement

Aufbau Teil 2
Modul 4 – Lösungsfokussierte Teamleitung & Etablierung eines Peercoachingsystems
Modul 5 – Transfer und Führung

Teilnehmer
Die Teilnehmerzahl ist limitiert.
(mind. 10 und max. 15 TeilnehmerInnen).
Anmeldungen werden entsprechend dem Eingangsdatum berücksichtigt.

 

Dauer und Anrechnung

Gesamtstunden Teil 1
40 Stunden / 48 UE á 50 min.
geschätzter Zeitaufwand für zuhause (Übungen): 3 Stunden

Gesamtstunden Teil 2
30 Stunden / 37 UE á 50 min.
geschätzter Zeitaufwand für zuhause (eigenes Fallbeispiel, Peercoaching): 7 Stunden

Anrechnung
Der Lehrgang ist als Fort- und Weiterbildung gemäß PsychologInnengesetz anerkannt.

Kosten

Training – Teil 1
€ 1197,- pro TeilnehmerIn (inkl. Seminarunterlagen)

Training – Teil 2
€ 898,- pro TeilnehmerIn (inkl. Seminarunterlagen)

*Preisparität: Der angeführte Preis versteht sich brutto für netto, d.h. es erfolgt keine Hinzurechnung aus dem Titel der Mehrwertsteuer.

 

Stornobedingungen

Bis 4 Wochen vor dem Seminar: keine Stornogebühren
bis 3 Wochen vor Beginn des Seminars: 20%
bis 7 Tage vor Beginn des Seminars: 50%
bis 1 Tag vor Beginn des Seminars: 70%
bei Nichterscheinen ohne Abmeldung bis zum Beginn des Seminars: 100%

 

Bei rechtzeitiger Namhaftmachung eines/ einer Ersatzteilnehmers/in kann die Stornogebühr entfallen, sobald mit der betreffenden Person ein entsprechender Vertrag zustande gekommen ist.
Es wird jedoch eine in jedem Fall eine Bearbeitungsgebühr von € 30,– eingehoben.

Die genannten Stornogebühren werden unabhängig von den Gründen der Stornierung geltend gemacht.
Als Stornierungsdatum gilt der Zeitpunkt des Einlangens der Stornierung bei der Gesellschaft zur Förderung der Kinder- und Jugendneurologie, -psychiatrie, -psychologie und -psychotherapie | kjnp3.

Sie möchten an diesem Lehrgang teilnehmen?

AUSGEBUCHT – Unverbindliche Voranmeldung
Managementtraining Teil 1

Anmeldung zur Fortbildung in Kärnten (neue Termine sind in Vorbereitung)

 

-

Rechnungsadresse (falls abweichend von obiger Adresse)

-

Ich melde mich verbindlich zur Fortbildung Managementtraining Teil 1 an.

 

Diese Schulung wird auch im Rahmen des Impuls Qualifizierungsverbundes „Gesundheit, Soziales & Pädagogik“ in Kärnten angeboten.

Impuls Qualifizierungsverbünde sind ein Angebot des Arbeitsmarktservice (www.ams.at).

Nähere Informationen unter www.qv-kaernten.at

 

Logo AMS Logo iqv kärnten

 Allgemeine Informationen

Qualifikationsprofil des Angebots

Übergreifende Ziele des Weiterbildungslehrganges

  1. Das Training soll dazu dienen, dass die Teilnehmenden ihre Führungskompetenzen erweitern können. Insbesondere werden Kompetenzen angesprochen, die das Selbstmanagement, das Führen von einzelnen MitarbeiterInnen bzw. von Teams betreffen. Der Hauptzugang zum Thema „Organisation“ ist dabei ein systemischer.
  2. Durch das Training soll die Selbstwirksamkeit der TeilnehmerInnen in ihrer Führungsrolle gestärkt werden.
  3. Das Training soll den Austausch und die Kooperation zwischen den (angehenden) Führungskräften und Stellvertretungen stärken.

Lehr- und Lernkonzept

  • Kurze fachliche Inputs, viele Übungen mit dem Fokus auf Selbstreflexionen
  • Genügend Raum für Erfahrungsaustausch durch Diskussionen in Klein- und Großgruppen
  • „Werkstatt“-Phasen: Die Teilnehmenden arbeiten in Kleingruppen an Themen, die für sie von Relevanz sind und in Verbindung mit den Modulthemen stehen. Im Plenum werden die Produkte berichtet.
  • Durch die „Seminarreihe“ ist es möglich, einzelne Inhalte auch im Alltag auszuprobieren und die gewonnenen Erfahrungen im nächsten Modul auszutauschen. Dadurch können neue Impulse gewonnen werden, die in der Praxis wieder erprobt werden können.

Beurteilungskonzept

Für eine positive Absolvierung der Weiterbildung ist eine aktive Teilnahme von mindestens 80% der Präsenzzeit notwendig. Zusätzlich ist das Durchführen von Übungen zwischen den einzelnen Modulen obligat sowie das Durchführen des Peer-Coachings (Zeitraum: Ende Modul 5 bis zur Boostersession). Zusätzlich gilt es am Ende des 4. Moduls ein Anwendungsbeispiel für die eigene Arbeitspraxis zu wählen, anhand dessen einzelne Inhalte des Trainings anwandt und reflektiert werden sollen. Dieses Beispiel wird im 5. Modul präsentiert und gemeinsam mit den anderen TeilnehmerInnen diskutiert.

Allgemeine Bestimmungen

Zielgruppe

(angehende) Führungskräfte und deren Stellvertretungen, die im Sozialbereich tätig sind.

Wenn möglich, sollen mehrere (angehende) Führungskräfte/ Stellvertretungen aus ein und derselben Organisation am Training teilnehmen, um den Austausch/ Kooperation dieser ebenfalls fördern zu können.

Zugangsvoraussetzungen

keine

Anrechnungsbestimmungen von Vorleistungen

Die Möglichkeit der Anrechnung von Vorleistungen wird im Einzelfall geprüft.

Dauer und Umfang (ECTS) des Lehrgangs

  • 5 Module zu 2 Tagen (09.00 – 17.00) sowie eine halbtägigige Boostersession (13.30-17.00):
    in Summe sind dies 84 UE zu 45 Minuten bzw. 63 Stunden.
  • Geschätzter Zeitaufwand für zuhause (Übungen, eigenes Fallbeispiel, Peercoaching):
    ca. 12 Stunden
  • Gesamtumfang der Fortbildung in ECTS: 3 ECTS (entspricht 100 UE oder 75 Stunden).

Sprache

Die Fortbildung wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Aufbau und Gliederung des Lehrgangs

Modulübersicht

Der Lehrgang befasst sich mit folgenden Inhalten:

  1. Einführung in die Themengebiete „Führung“ und „Organisation“
  2. Erfolgreiches Führen von Teams
  3. Erfolgreiches Führen durch Kommunikation – Schwerpunkt Konfliktmanagement
  4. Erfolgreiches Führen durch Kommunikation – Schwerpunkt Motivationsförderung
  5. Selbstführung als Basis erfolgreichen Führens
  6. Boostersession

Jedes Modul umfasste 16 UE zu 45 Minuten. Die Boostersession umfasst 4 UE zu 45 Minuten.

 

Evaluation des Lehrgangs

Unsere Weiterbildungsangebote werden alle evaluiert.

Beim Managementtraining wird zu Beginn ein kurzer Fragebogen ausgegeben (Bereiche: Motivation, Selbstwirksamkeit, Kooperation, eigene Wissenseinschätzung zur Thematik, eigene Ziele). Diese Themen werden auch am Ende des Trainings in Form eines Fragebogens noch einmal vorgegeben.

Zusätzlich wird am Ende jedes Moduls ein Fragebogen an die TeilnehmerInnen ausgeteilt. Das hierdurch gewonnene Feedback dient einerseits dazu, künftige Kurse zu optimieren, andererseits aber auch die Möglichkeit, offen gebliebenes bzw. bestimmte Wünsche in den folgenden Modulen aufgreifen zu können. Am Ende des dritten Moduls findet eine ausführliche Reflexionsrunde über den bisherigen Fortgang des Lehrgangs statt: Die TeilnehmerInnen haben hier die Gelegenheit, ihre bisherigen Lernerfolge zu reflektieren und Anliegen für die Gestaltung der kommenden Module zu äußeren. Wann immer möglich werden diese aufgegriffen.

Am Ende des Lehrgangs wird dem Rückblick und der Evaluation ein voller Tag gewidmet. Neben dem Ausfüllen des Fragebogens werden in Rahmen von Fokusgruppen Lernerfahrungen und Optimierungsvorschlage zu jedem einzelnen Module gesammelt. Ein Feedback zum Transfererfolg der Trainingsinhalte in den Alltag wird durch die Anwendungsbeispiele erfasst.

Abschließend wird in der Boostersession noch ein Feedback zum gesamten Training eingeholt.

Sonstiges

Mindest- und MaximalteilnehmerInnenzahl

10 – 15 Personen

Anrechnung

Der Lehrgang ist als Fort- und Weiterbildung gemäß PsychologInnengesetz anerkannt.

Lehrgangsleitung und Kontakt

monika.finsterwald@promente-kijufa.at

Weiterbildungslehrgang Lese- und Rechtschreib- therapie

Workshop

TrainerInnen Workshop Familienstärkungs- programm: Strengthening Families Program

Hier finden Sie alle Termine und Informationen dazu

Symposium Legasthenie im sprachlichen Kontext