Neue Medien: von der Prävention bis zur Intervention

Fortbildung

Neue Medien: von der Prävention bis zur Intervention

Inhalt

Die „digitale Revolution“ hat die Gesellschaft vor neue Herausforderungen gestellt. Eine davon in Form der suchtartigen Internetnutzung, welche zunehmend als Gesundheitsproblem erkannt wird. Das Seminar soll einen möglichst umfassenden Einblick in verschiedene Aspekte der Internetsucht bieten und insbesondere diagnostische Kenntnisse vermitteln, sowie Ansätze der Prävention, Frühintervention und Behandlung von Internetsucht vertiefend vorstellen.

Anhand klinischer Fallbeschreibungen werden zudem verschiedene Formen internetsüchtigen Verhaltens, Abgrenzungen zu exzessiven Nutzungsmustern und Hintergründe, wie z.B. Risikofaktoren, vor denen sich eine Internetsucht entwickeln kann, erarbeitet und veranschaulicht.

Ziel dieser Fortbildung

Es wird der aktuelle Kenntnisstand zum Störungsbild Internetsucht vermitteln. Es werden diagnostische Fähigkeiten geschult und praktische Möglichkeiten in Prävention, Frühintervention und Psychotherapie vermittelt.

 

Kai W. Müller, Dr., Dipl.-Psych


Nach seinem Studium der Psychologie (Abschluss Diplom) mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie und Wirtschaftspsychologie war Herr Müller zunächst als freier Mitarbeiter in den Bereichen strategische Planung in der Werbung, Markforschung und Organisationsentwicklung tätig, bevor er als wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter in die Ambulanz für Spielsucht der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz wechselte.

Seither befasst er sich im klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkt mit der Diagnostik von substanzungebundenen Abhängigkeitserkrankungen, den ätiologischen Prozessen bei Internet- und Computerspielsucht sowie dem Pathologischen Glücksspiel. Die ätiopathologische Charakterisierung der Internetsucht war ebenso Kernpunkt seiner Dissertation zum Dr. rer. physiol.

Kai Müller ist Mitglied in der DG Sucht, im Fachverband Medienabhängigkeit, wo er lange auch als Vorstandmitglied aktiv war, im Young Scholars Network on Media Use and Well-Being (DFG-Nachwuchsforschergruppe), im Wissenschaftsrat der Hellenic Association for the Study of Internet Addiction Disorder, sowie im Expertengremium Prävention und Frühintervention bei Internetsucht des Drogen- und Suchtrats der Bundesdrogenbeauftragten.

Zielgruppe

Diese zweitätige Weiterbildung richtet sich an Psycholog-/innen, Psychotherapeut-/innen, Sozialarbeiter-/innen, Kinder- und Jugendpsychiater-/innen, Pädiater-/innen und Pädagog-/innen.

Mindest- und Maximalteilnehmer/innenanzahl

mind. 15 / max. 20 Personen

Schulungsort

Übergangswohnheim
pro mente Kärnten
Flurgasse 31,
9020 Klagenfurt

Schulungstermin und Schulungszeiten

  1. Seminar:   Donnerstag der 12.04.2018
  2. Seminar:          Freitag der 13.04.2018

jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr

Gesamtstunden der Weiterbildung:
12 Stunden / 16 UE á 45 min.

Veranstalter

Gesellschaft zur Förderung der Kinder- und Jugendneurologie,
– psychiatrie, -psychologie und -psychotherapie (kjnp3)
Standort Kärnten
Homepage: http://www.kjnp3.at

Lehrgangsleitung:
Maga Tanja Bleis

Ansprechperson für die Organisation:
Sabine Baumgartner
E-Mail: office@kjnp3.at

Kosten der Schulungsmaßnahme

  • MitarbeiterInnen von pro mente: kinder jugend familie Ges.m.b.H  und pro mente kärnten pro Teilnehmer/in: € 140,00

Preisparität: der angeführte Preis versteht sich brutto für netto, d.h. es erfolgt keine Hinzurechnung aus dem Titel der Mehrwertsteuer.

Stornobedingungen
  • Eine Abmeldung bis 4 Wochen vor Seminarbeginn oder Beginn des Lehrganges ist ohne Stornogebühren möglich.
  • Stornogebühr bei Abmeldung bis 3 Wochen vor Seminarbeginn oder Start des Lehrganges: 20% der Teilnahmegebühr
  • Stornogebühr bei Abmeldung bis 7 Tage vor dem Seminar oder Start des Lehrganges: 50% der Teilnahmegebühren
  • Stornogebühr bei Abmeldung bis 1 Tag vor dem Seminar oder Start des Lehrganges: 70% der Teilnahmegebühren.
  • Bei Nichterscheinen oder Abmeldung nach Seminarbeginn oder Start des Lehrganges: 100% der Teilnahmegebühren
  • Bei rechtzeitiger Namhaftmachung eines/ einer Ersatzteilnehmers/in kann die Stornogebühr entfallen, sobald mit der betreffenden Person ein entsprechender Vertrag zustande gekommen ist. Es wird jedoch in jedem Fall eine Bearbeitungsgebühr von € 30,– eingehoben.
  • Die genannten Stornogebühren werden unabhängig von den Gründen der Stornierung geltend gemacht. Als Stornierungsdatum gilt der Zeitpunkt des Einlangens der Stornierung bei der Gesellschaft zur Förderung der Kinder- und Jugendneurologie, -psychiatrie, -psychologie und -psychotherapie | kjnp3.

Weiterbildungslehrgang Lese- und Rechtschreib- therapie

Workshop

TrainerInnen Workshop Familienstärkungs- programm: Strengthening Families Program

Hier finden Sie alle Termine und Informationen dazu

Symposium Legasthenie im sprachlichen Kontext

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen